Moccaclub

Etwas seltsam wirkt der afrikanische Kolonialstil der Innenausstattung, zumal man ein Kaffeehaus dieser Art auf der Linken Wienzeile nicht vermuten würde. Dieser künstliche Style gegenüber vom Naschmarkt wirkt etwas hingepflanzt, ist aber durchaus stimmig und erzeugt ein angenehmes Klima.

An dieser Location hat sich zuvor schon Starbucks versucht und musste nach relativ kurzer Zeit wieder abziehen, der Moccaclub scheint die Gastroeinrichtung übernommen zu haben und ist nun etwas erfolgreicher unterwegs als sein berühmter Vorgänger.
Häferl und Kaffeelöffel waren bei unserem Besuch noch schmutzig vom Vorgänger, das Personal war bemüht, aber überfordert.

Das Preisniveau hat man nicht geändert und ist daher sehr hoch, bleibt abzuwarten ob es genug Kunden für dieses Marktsegment gibt.

Wer gerne seinen Augen einen kurzen Ausflug nach Afrika gönnen möchte, der ist dort bestens aufgehoben.

Die Homepages verspricht ein gratis WLAN, welches wir aber mangels Laptop nicht testen konnten. Die SSID ist „Moccaclub“

http://www.moccaclub.com

1 Antwort
  1. Hannah
    Hannah sagte:

    Das beste am Moccaclub ist die Homepage des Lokals. Ist man einmal dort muss man feststellen, dass die Bedienung unhöflich ist und der Service im allgemeinen seehr zu wünschen übrig lässt.
    kurz gesagt: NIE WIEDER!!!!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.