Wow, ganz Wien komplett in 3D!

Rechtzeitig vor Beginn der Euro2008 wurde von M$ noch rasch ein vollmundiges Versprechen eingelöst: Wien wurde als eine der ersten Städte in Europa als 3D Model in Virtual Earth abgebildet, und das Ergebnis kann sich ab sofort wirklich sehen lassen. 88|

Sind schon die Birdeye Views (von Graz) wirklich beeindrucken, setzt virtual Earth 3D noch eines drauf. Jedes Haus in Wien bis ins Detail in 3D dargestellt, ist wirklich eine erstaunliche Leistung, zumal Google Earth trotz dem üblichen Konzept „bitte alle mitmachen und Content beisteuern“ in Wien nur eine handvoll Gebäude in 3D abbildet (z.B. Schönbrunn).

M$ ist ja bekannt dafür, etablierte Marktführer von hinten aufzurollen und man möchte es fast nicht für möglich halten, aber technisch scheint man mit Virtual Earth Google tatsächlich überholen zu können.

[adsense]

Installieren

Im Gegensatz zu Google Earth wird für die 3D Darstellung nur ein spezielles Plug-in benötigt, welches (oh Wunder über Wunder) sogar am Firefox läuft und schon gehts los.

Am Ende der Plug-in Installation konnten man es sich nicht verkneifen und hat schon mal absichtlich MSDN als Default Suchmaschine und Startseite angekreuzt, aber das kann natürlich auch abgewählt werden und schon startet das 3D Erlebnis.

Wichtig: Die Sprache im Browser muss auf Deutsch/Österreich de-at eingestellt sein, sonnst führt der Link maps.live.com direkt zu maps.live.de und dort kennt man noch keine 3D Views bzw. findet sich in der Menüleiste kein 3D Eintrag.

Los gehts

Das Beispiel zeigt einen Trakt der Wiener Hofburg und links davon das Kunsthistorische Museum, sowie die umgebenden Gebäude. Sehr schön ist im Detail die wirklich kunstvolle Dachlandschaft des geschwungenen Gebäudes zu erkennen.

3D Hofburg

Die Ortsangaben bei der Suche müssen übrigens sehr genau angegeben werden.
„Rathaus, Wien“ für zB. zu keinem Ergebnis – sondern: „Rathausplatz, Wien, Austria“
In diesem Punkt ist Google intelligenter, da man dort anhand der IP des Suchenden nahe liegende Treffer liefert.

3D_Riesenrad

Das zweite Beispiel zeigt das Riesenrad im Prater, wo man mit der Transparenz offensichtlich ziemliche Probleme hatte. Witziges Detail rechts im Bild: eine große Videowall, anscheinend ein Public Viewing für die Euro2008. Sogar die einzelnen Attraktionen des Praters wurden in 3D aufgelösten, benötigen aber ordentlich viel Rechenpower für die korrekte Darstellung.

3D_Rathausplatz Wien

Zumindest am Rathausplatz ist die Euro2008 in Virtual Earth noch nicht angekommen. Dort sind noch die Standeln und die Leinwand für das Filmfestival aufgestellt. Die Damen und Herren bei MSDN haben also noch eine Menge zu tun ;D

Auf jeden Fall eine erstaunliche Leistung, was das geliefert wurde. Bleibt abzuwarten, ob es M$ gelingt damit der extrem Verbreitung von Google Maps entgegen zu halten.

MSDN Virtual Earth

2 Kommentare
  1. Wien, Wien, nur Du allein
    Wien, Wien, nur Du allein sagte:

    virtuelle Erholung
    Wer schon jetzt die Fanzone nicht mehr aushält, kann sich ab jetzt zu Microsoft flüchten.
    Die haben Wien jetzt noch in 3D verfügbar gemacht,
    Wie’s geht und ausschaut, erzählt die Gebrauchsanleitung für Wien
    Wenns mir zuviel wird, fahr ich mi…

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.