Gratisbuchaktion 2009

Im Rahmen der Wiener Gratisbuchaktion “Eine Stadt. Ein Buch” wird heuer ein Bestseller des amerikanischen Schriftstellers und Stanford-Professors Irvin D. Yalom verteilt: Der Roman “Und Nietzsche weinte” (im Original “When Nietzsche wept”) spielt im Wien des späten 19. Jahrhunderts.

Von dem Roman werden 100.000 Exemplare gedruckt und ab 12. November in ganz Wien in Buchhandlungen, Büchereien, Volkshochschulen und auf der Messe “Buch Wien” gratis verteilt.

„Und Nietzsche weinte“ ist ein wundervoller Roman aus dem Wien an der Schwelle zum 20. Jahrhundert. In dem Buch geht es um eine fiktive Begegnung zwischen dem Philosophen Friedrich Nietzsche und dem Mitbegründer der Psychoanalyse Josef Breuer im Wien des Jahres 1882.

Im Hintergrund zieht Femme fatale Lou Salomé die Fäden und ein junger Arzt namens Sigmund Freud berät seinen älteren Kollegen Breuer. Nietzsche leidet an Migräneanfällen – in Wirklichkeit aber an seiner gescheiterten Liebe zu Lou. Und Breuer hat eine Schwärmerei zu einer jungen Patientin entwickelt. Ihr Pakt: Nietzsche und Breuer „behandeln“ sich gegenseitig, der eine mit seiner Philosophie, der andere mit einer neu entwickelten „Gesprächstherapie“.

Alle Details dieses Romans sind historisch – mit Ausnahme der Tatsache, dass sich Nietzsche und Breuer nie begegnet sind. Breuer sollte später – 1895 – gemeinsam mit Freud seine „Studien zur Hysterie“ veröffentlichen – jenes Buch, das als erster Text der Psychoanalyse gilt. Und Nietzsche schrieb an seinem bekanntesten Werk: „Also sprach Zarathustra“, das 1883–1885 erschien.

Verteilstellen:
* im Rahmen der “Buch Wien”/Wiener Messe Halle D
* bei der Fernwärme Wien
* bei der Wiener Städtischen Versicherung im Ringturm
* in den Wiener Volkshochschulen
* in vielen Wiener Buchhandlungen
* in den Filialen der Büchereien Wien
* in vielen Wiener Kaffeehäusern
* bei der Stadtinformation im Wiener Rathaus
* beim ORF Wien in der Argentinierstraße
* in vielen Wiener Bezirksvorstehungen

Teilen:FacebookGoogle+EmailTwitter
1 Antwort
  1. Friede
    Friede says:

    Hallo,
    das hört sich echt super an! Ich hab mich shcon gewundert, was für Beitrag das sein wird. “Gebrauchsanweisung” klang sehr merkwürdig :-D
    Aber danke für die Information! Hört sich gut an. Bin ich ja mal gespannt, wie das weiter läuft.

    Liebe Grüße
    Friede

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 + sechs =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>